Knackgeräusche am Kamin- oder Kaminofen

Knackgeräusche am Kamin oder Kaminofen lassen sich mit wenig Aufwand schnell beheben. Beim Betrieb eines Kamins oder eines Kaminofens können leise, regelmäßige Knackgeräusche auftreten, die an das Ticken einer Uhr erinnern. Diese Geräusche sind normal und treten  nur in der Anheiz- und der Abkühlphase auf. Es handelt sich um Dehnungsgeräusche, die entstehen, wenn sich der Stahl beim Anheizen ausdehnt und beim Abkühlen wieder zusammenzieht. Diese Materialbewegungen sind in der Konstruktion der Feuerstätte jedoch berücksichtigt, sodass diese keinen Schaden nehmen kann. Manchmal kann aber auch ein unregelmäßiges, lautes Knacken oder Knallen auftreten. Dieses kann verschiedene Gründe haben, die sich einfach und mit wenig Aufwand abstellen lassen.

5 Tipps um Knackgeräusche am Kamin oder Kaminofen zu beseitigen

Bei einem Kaminofen kann die seitliche Verkleidung aus Kacheln oder Specksteinen zu stramm am Korpus sitzen. Nehmen Sie alle Kacheln oder Specksteine noch einmal vom Ofenkorpus ab und verkleiden Sie den Korpus noch einmal neu. Lassen Sie die Halteleisten für die Verkleidung etwas lockerer. Achten Sie jedoch darauf, dass die Verkleidung trotzdem fest sitzt und sich nicht lösen kann.

An der Rückseite eines Kaminofens befindet sich ein Abstrahlblech. Dieses Abstrahlbelch hat keinen Einfluss auf die mechanische Stabilität des Kaminofens. Es dient lediglich dem Hitzeschutz. Wenn dieses Abstrahlblech zu stramm oder unter Spannung an den Kaminofen geschraubt wurde, kann es zu Knackgeräuschen kommen. Sie können die Halteschrauben etwas lösen, damit das Abstrahlblech spannungsfrei sitzt.

Das Rauchrohr darf nicht verkantet oder unter Spannung von der Feuerstätte zum Schornstein geführt werden. Meistens reicht es aus, wenn der Kaminofen etwas gerückt wird, um die Spannung aus dem Rauchrohr herauszunehmen. Wenn Sie eine Kamin- oder Kachelofenanlage besitzen, bei der die einzelnen Rauchrohrteile mit Rohrschellen fixiert sind, lösen Sie die Verschraubungen der Rohrschellen leicht. Das hat keinen Einfluss auf die Dichtheit der Rohrverbindungen.

Wenn die Schamottesteine zu fest und nicht spannungsfrei im Feuerraum eingebaut sind, kann auch das zu Knackgeräuschen führen. Die senkrechten Seitenwandsteine sind oben mit Haltewinkeln am Korpus der Feuerstätte fixiert. Sollten diese zu fest sitzen, lösen sie die Schrauben der Haltewinkel etwas.

  • Fachberatung per WhatsApp und Chat
  • Über 60 Studios bundesweit
  • Bequeme Beratung per Telefon

Sie haben Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Sie interessieren sich für unsere Produkte?

Vor Ort oder per Katalog.

Sie besuchen unsere Webseite mit dem Internet Explorer. Leider ist die Webseite für diesen Browser nicht optimiert. Um alle Inhalte der Webseite optimal dargestellt zu bekommen, empfehlen wir Ihnen die Verwendung eines anderen Internetbrowsers.