1984
In dem neu erschlossenen Gewerbegebiet Mevissen entstehen die neuen Fertigungs- und Lagerhallen auf einer Gesamtfläche von mehr als 31.000 qm. Hark ist eines der ersten Unternehmen in diesem Gewerbegebiet, das inzwischen vollständig erschlossen ist.

Made in Germany

In der Fertigungshalle werden künftig die Kamine und Kachelöfen in Modulbauweise vorgefertigt und beim Kunden endmontiert. So kann die Aufbauzeit ohne Qualitätseinbußen erheblich reduziert werden. Es entsteht weniger Schmutz und der Kunde kann seinen Ofen selbst montieren. Diese Bauweise revolutioniert den Ofenbau bis heute. Neben der Fertigung wird der Versand zentral aus Duisburg gesteuert und beliefert die bundesweiten Niederlassungen und Lager mit Waren.

Kachelöfen und Kachelkamine

Im Katalog von 1984 werden viele Natursteinkamine noch ohne Heizeinsatz gezeigt. Viele Kunden möchten einfach nur das gemütliche Knistern eines Kaminfeuers erleben. Um jedoch den Holzverbrauch zu minimieren und die Wärmeerzeugung zu maximieren, setzt Hark bereits in den 80ern auf Gußheizeinsätze, die einen Wirkungsgrad von über 83 Prozent erreichen. Bei den Kachelöfen und Kachelkaminen dominieren Farben wie grün oder braun. Sie sind "En Vogue" und werden sehr gut verkauft.