Verwurzelt im Ruhrgebiet

HARK - Kamine und Kaminöfen aus dem Ruhrgebiet

Mit Leidenschaft zum Traumkamin

Sie sind ehrlich, bodenständig, liebenswert – die Menschen im Ruhrgebiet, dem größten Ballungsraum Deutschlands. Es erstreckt sich von der Stadt Duisburg im Westen bis nach Hamm im Osten. Doch das Bild des Ruhrgebiets, mit den rauchenden Schloten der Stahlwerke und den weithin sichtbaren Fördertürmen der Zechen, hat sich verändert. Große Einkaufszentren und Freizeiteinrichtungen sind auf alten Industriebrachen entstanden. Auch viele Hochtechnologieunternehmen haben sich in so genannten Technologieparks auf solchen Industriebrachen angesiedelt, genau wie Hark, dessen Hauptverwaltung mit Fertigung auf einem alten Zechengelände steht. Was sich nicht verändert hat, ist die Leidenschaft und die Begeisterungsfähigkeit der Menschen hier im Pott. Wir bei Hark sind von unseren Produkten überzeugt, überzeugt davon, Kaminträume wahr werden zu lassen. Überzeugt davon, dass alles andere nur Feuer ist.

Ihr Shopping-Erlebnis auf 2.800 qm

Hark ist der führende Hersteller in Deutschland für Kamine und Kachelöfen. Auf einer Gesamtfläche von fast 40.000 Quadratmetern befinden sich Lager und Produktionsflächen. Dort werden die Verkleidungen der Kamine und Kachelöfen gefertigt und alle Kundenbestellungen versandfertig verpackt. Die Hauptverwaltung umfasst die komplette Auftragsbearbeitung und Disposition sowie die technische Entwicklung. Im Show Room mit Fabrikverkauf können Sie auf einer Fläche von 2.800 Quadratmetern ausgiebig shoppen.

Wo stellt Hark seine Kacheln her?

Neben dem Werk in Duisburg betreibt Hark weitere Fertigungsstätten. So kommen die Kacheln direkt aus den historischen Zentren der deutschen Keramikindustrie – dem Westerwald sowie dem Bayrischen Wald. Hier werden die Kacheln noch heute in traditioneller Weise ausschließlich in Handarbeit gefertigt. Der aufwendige Fertigungsprozess besteht aus bis zu 30 Arbeitsschritten und als Materialien werden ausschließlich Naturprodukte aus der Region verwendet.

 

 

Wo verarbeitet Hark seinen Marmor?

In der spanischen Provinz Almeria wird der Marmor für unsere Kamine verarbeitet. Das Gebiet ist bekannt für die Gewinnung von Marmor. Hier wird das edle Material zu Verkleidungen für unsere Marmorfeuerstätten verarbeitet. Der Marmor stammt zumeist aus der Region. Besondere Marmorarten werden jedoch auch aus aller Welt in großen Blöcken geliefert. Diese werden maschinell zu Platten geschnitten und anschließend poliert. Beim sogenannte Bossieren von Oberflächen werden feine Details im Marmor sichtbar gemacht. Dieser Fertigungsschritt wird nach wie vor noch immer in aufwändiger Handarbeit ausgeführt.   

Warum investiert Hark immer wieder in neue Technologien?

Effizienz und Umweltfreundlichkeit sind zwei bedeutende Themen bei Kaminen und Kaminöfen. Als verantwortungsbewusster Hersteller möchte Hark natürlich seinen Beitrag dazu leisten. Daher investiert das Unternehmen ständig in Innovationen rund um den Kamin- und Kachelofenbau. Den zahlreichen Ingenieuren und Technikern von Hark stehen für die Weiterentwicklung und das Forschen eine eigene Modellschlosserei und ein Prüflabor mit moderner Messtechnik zur Verfügung. Externe Partner – wie das Fraunhofer Institut in Stuttgart und Dresden – erweitern das interne Wissen des Hark Teams. Aus dieser gelungenen Zusammenarbeit entstand zum Beispiel der ECOplus-Feinstaubfilter. Ein Hark Kamin oder Kaminofen erfüllt daher selbstverständlich die strengen Umweltrichtlinien und nutzt den eingesetzten Brennstoff besonders effektiv. 

Handgefertigte Ofenkacheln
Mehr als 30 Schritte führen zur handgefertigen Ofenkachel aus Deutschland
Marmorverabeitung
Große Marmorblöcke werden in kleine Stücke und Platten geschnitten
Marmorverabeitung
Für die Herausarbeitung der Details ist Handarbeit gefragt
Kaminentwicklung in Deutschland
Techniker und Ingenieure entwickeln Feuerstätten und planen Ihren Kamin mit moderner Computertechnik
i