Was bedeuten die Vorschriften für Kamine und andere Feuerstätten?

Was bedeuten die Vorschriften für Kamine

Einhaltung strenger Grenzwerte

Am 01.01.2015 ist die bundesweit geltende neue Bundesimmissionsschutzverordnung oder kurz auch BImSchV in Kraft getreten. Ihre Ziele sind Umweltschutz sowie die Minimierung von Emissionen aus Feuerstätten. Neue Feuerstätten müssen daher die strengen Grenzwerte erfüllen, damit sie zum Betrieb zugelassen werden können.

Halten alle Hark Feuerstätten die Grenzwerte ein?

Wir von Hark stehen der Verschärfung der BImSchV absolut positiv gegenüber. Die von Hark produzierten Kamine oder Kaminöfen zeichnen sich schon seit langem durch die besten Daten bei Leistung und Abgas aus. Selbstverständlich erfüllen alle Hark Feuerstätten die strengen Grenzwerte. Teilweise wurden diese Grenzwerte aufgrund der besonders guten Verbrennung der Feuerstätten sogar schon vor einigen Jahren eingehalten. Nach dem heutigen Stand der Vorschriften können neu erworbene Hark Feuerstätten unbefristet betrieben werden. Die neue Verordnung motiviert uns zu weiteren Entwicklungen zum Schutz von Mensch und Umwelt.

Gibt es einen Bestandsschutz für alte Feuerstätten?

Bestehende Kamine oder Kaminöfen müssen je nach Jahr der Inbetriebnahme andere Grenzwerte einhalten. Abhängig von den Prüfwerten genießen diese Feuerstätten einen Bestandsschutz. Ohne vorliegende Werte kann – abhängig vom Prüfjahr – die Feuerstätte stillgelegt werden. Das kann auch bei einer negativen Einstufungsmessung durch den Schornsteinfeger passieren oder wenn die Möglichkeit zur Nachrüstung eines Filters für diese Feuerstätte nicht besteht.

Was wird außer Abgaswerten noch geprüft?

Feuerstätten werden bei unabhängigen Prüfinstituten einer DIN EN Typprüfung unterzogen. Zum Beispiel werden Kaminöfen nach DIN EN 13240 geprüft. Bei den Prüfungen werden neben den Abgaswerten unter anderem auch Abstände zu brennbaren Anbauwänden oder Bauteilen ermittelt. Demnach müssen Abstände zu brennbaren Bauteilen nach hinten, nach oben, zur Seite, zum Boden und im Strahlungsbereich der Feuerstätte eingehalten werden. Je nach örtlichen Gegebenheiten vor und in der Wand muss ein Schutz für das heiße Rauchrohr vorgesehen werden.

Einhaltung der Sicherheitsabstände

Die einzuhaltenden Abstände zu den Wänden und im Strahlungsbereich finden Sie auf dem Typenschild und in der Aufbau- sowie in der Bedienungsanleitung. Brennbare Böden können Sie mit einer dekorativen Bodenplatte schützen. Für die Rauchrohrführung sind speziell gedämmte Rohre erhältlich. Diese gedämmten Rohre lassen möglichst geringe Abstände zu brennbaren Materialien zu. Zum Thema Brandschutz sprechen Sie am besten Ihren Schornsteinfeger an. Für erste Fragen helfen Ihnen auch die Fachberater in den Hark Studios gerne weiter.

Qualitätsnachweis durch freiwillige Prüfungen

Abgesehen von den notwendigen Typprüfungen werden Hark Kaminöfen, Heizeinsätze und Kachelofeneinsätze freiwillig EFA zertifiziert. Die EFA-Zertifizierung beinhaltet wesentlich höhere Anforderungen an die Feuerstätten als herkömmliche Prüfungen. Dazu gehören zum Beispiel Anforderungen an die Dichtheit des Feuerraums, an die Materialstärke des verwendeten Bleches oder auch an die verwendete Qualität von Guss und Schamotte. 

i