Muss der Schornstein schon beim Bau des Hauses berücksichtigt werden?

Schornstein, Edelstahlschornstein, Kaminofen

Grundsätzlich nicht. Aus Kostengründen verzichteten in den letzten Jahren viele Bauherren auf den Einbau eines Schornsteins. Wie so oft bewahrheitet sich hier der Spruch: "Billig kommt teuer zu stehen". Ohne Schornstein besteht keine Möglichkeit, flexibel auf unterschiedliche Energieträger umzustellen. Wird der Schornstein direkt im Rohbau mit eingeplant und gebaut, kostet er nur wenig und leistet viel. Im Bedarfsfall (Beispielsweise bei einer Preissteigerungen des ausgewählten Rohstoffes) kann bequem die Wärmequelle (Brenner) getauscht werden. Um eine ausreichende Dimensionierung des Schornsteins sicherzustellen, sollte bei der Planung der verantwortliche Ofenbauer konsultiert werden. Wird ein Schornstein nachträglich in das Haus integriert, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Bewährt haben sich Edelstahlschornsteine, die an der Aussenseite des Hauses montiert werden und lediglich einen Wanddruchbruch benötigen. Der bauliche Aufwand ist relativ gering und das Haus wird nicht zur Großbaustelle.

Welche Vorteile bietet mir ein Schornstein?

  • Sicherheit für die Zukunft – rascher Wechsel auf anderen Brenner und somit Brennstoff möglich
  • Unabhängigkeit vom Brennstoff zur Überbrückung von Krisenzeiten
  • Wertsteigerung des Hauses
  • Verlegung haustechnischer Versorgungsleitungen im Schornstein mit Installationsschacht
  • Gewinn von Lebensqualität
  • effiziente Kostenersparnis
i