Wie verbindet der Kombi-Ofen die Vorteile zweier Systeme?

Wie verbindet der Kombi-Ofen die Vorteile zweier Systeme?

Schnelle Wärme

Der Kombi-Ofen vereint die Vorzüge eines Warmluft-Ofens mit denen eines Grundofens. Wie bei einem Warmluft-Kachelofen befindet sich im Inneren der Kachelschale ein Heizeinsatz. Dieser erwärmt die Luft im Hohlraum zwischen Heizeinsatz und Kachelummantelung und regt sie nach dem Konvektionsprinzip zur Zirkulation an. Die warme Luft strömt unmittelbar durch die Lüftungsgitter in den Wohnraum und erwärmt diesen sehr schnell.

Langanhaltende Strahlungswärme

Für langanhaltende und angenehme Strahlungswärme werden die Rauchgase durch keramische Heizgaszüge geleitet. Die keramischen Heizgaszüge fungieren sozusagen als die Wärmespeicher des Kombi-Ofens – denn sie erwärmen sich langsam durch die heißen Rauchgase. Der spezielle keramische Werkstoff speichert diese Wärme und gibt sie dosiert über einen längeren Zeitraum an die Umgebung ab. Diese Strahlungswärme erzeugt eine als wohlig empfundene Wärme. Sie ähnelt in ihrer angenehmen Wirkung der Sonnenstrahlung.

Heizen mehrerer Wohnräume

Durch die schnell zur Verfügung stehende Warmluft eignet sich der Kombi-Ofen sehr gut zum kurzfristigen Heizen während der Übergangszeit. Dank seiner hervorragenden Speichereigenschaften können Sie ihn auch als Dauerheizung mit hohem Anteil an Strahlungswärme nutzen. Ein weiterer Vorteil beim Kombi-Ofen ist die Kombinationsmöglichkeit von Warmluftschächten und zusätzlichen Lüftungsgittern. Über diese zusätzlichen Warmluftschächte und Lüftungsgitter lassen sich mehrere Räume bequem beheizen. Das können angrenzende Zimmer oder auch im Stockwerk über dem Aufstellraum liegende Zimmer sein.

Kombi-Ofen 5/98.1
Kombi-Ofen 5/98.1 in schoko
Schematische Darstellung eines Kombi-Ofens
Schematische Darstellung eines Kombi-Ofens

Wir erklären Kombi-Öfen im Video

Wie funktioniert ein Kombi-Ofen?

Der Kombi-Ofen stellt eine Synthese aus Warmluft- und Grundkachelofen dar. Es werden die Vorzüge beider Systeme in einem Gerät vereint. Wie bei einem Warmluft-Kachelofen befindet sich im Inneren der Kachelschale ein Heizeinsatz, der die Luft im Hohlraum zwischen Heizeinsatz und Kachelummantelung erwärmt und zur Zirkulation anregt (Konvektionsprinzip). Die warme Luft strömt unmittelbar durch die Lüftungsgitter in den Wohnraum und erwärmt diesen sehr schnell. Um für eine langanhaltende und angenehme Strahlungswärme zu sorgen, werden die Rauchgase nicht wie bei einem Warmluft-Ofen durch metallische Nachheizregister geleitet, sondern durch keramische Heizgaszüge.

Kombi-Ofen mit Heizgaszügen

Die keramischen Heizgaszüge sind der "Wärmespeicher" des Kombi-Ofens. Je nach Ausführung der gemauerten Züge (Länge) wird die gespeicherte Wärme zeitversetzt abgegeben. Diese Heizgaszüge werden langsam mit der Wärme der Rauchgase "aufgeladen". Der spezielle keramische Werkstoff speichert diese Wärme und gibt sie dosiert über einen längeren Zeitraum an die Umgebung ab. Diese Strahlungswärme erzeugt eine "wohlige" Wärme, die vom Menschen, ähnlich wie die Sonnenstrahlung, als äußerst angenehm empfunden wird.

i