Warum lohnt sich das Heizen mit regenerativen Energien?

Welche Vorteile bieten mir erneuerbare Energien?

Erneuerbare Energien bieten gegenüber fossilen Brennstoffen – wie Öl und Gas – ein paar entscheidende Vorteile. Ein großer Pluspunkt ist die Verfügbarkeit der Ressourcen. Sonne, Biomasse, Erdwärme, Wasser oder Holz sind immer vorhanden, während die Knappheit fossiler Energieträger von Staaten und Konzernen mit ständig steigenden Preisen beantwortet werden. Alternative Energien machen davon unabhängig. Moderne Technologien ermöglichen mittlerweile einen kosteneffizienten Einsatz der verschiedenen regenerativen Energieträger. Dazu gehören natürlich Solaranlagen, Luftwärmepumpen oder auch eine wasserführende Feuerstätte. Moderne Feuerstätten sind durch technologische Fortschritte sauber und umweltweltfreundlich geworden. Sie nutzen den Brennstoff hocheffizient mit einem Wirkungsgrad von über 89 Prozent bei geringsten Schadstoff- und Feinstaubemissionen. Aktuelle Pelletöfen erreichen sogar einen Wirkungsgrad von weit über 90 Prozent und zeichnen sich durch ihre bequeme Bedienung aus. Neben der Kostenersparnis möchten Sie als verantwortungsvoller Bürger sicher umweltfreundliche Energie verwenden und so den Klimawandel und den Treibhauseffekt verringern, damit die nächsten Generationen eine lebenswerte Zukunft in einer sauberen Umwelt haben.

Wie zahlt sich mein Umweltbewusstsein aus?

Das ökologische Heizen mit Holz und Sonnenenergie macht keine Schulden bei der Natur. Das Verbrennen von Holz ist nicht am Treibhauseffekt beteiligt. Das dabei freigesetzte CO2 entspricht dem beim Wachstum aus der Luft entzogenen CO2. Die Energie der Sonne steht emissionsfrei zur Verfügung und kann bei optimaler Planung und Umsetzung den Bedarf an Warmwasser und Heizenergie weitgehend oder sogar komplett decken. Eine richtig ausgelegte Solaranlage deckt den Warmwasserbedarf in den Sommermonaten bis zu 100 Prozent ab und im Jahresdurchschnitt bis zu 60 Prozent. In der dunklen und kalten Jahreszeit – ohne ausreichende Sonneneinstrahlung – kommt die wasserführende Feuerstätte zum Einsatz und erzeugt einen großen Teil Ihrer benötigten Heizenergie. Mit modernen Holzvergaserkesseln kann sogar der gesamte Wärmebedarf eines Einfamilienhauses bequem erzeugt werden. Dabei können Sie vollständig auf fossile Energieträger verzichten.

Was leisten wasserführende Kamine?

In den Wintermonaten können Sie gemütliche Stunden vor dem wasserführenden Kamin oder Kaminofen genießen – mit gutem Gewissen gegenüber der Natur. Im Betrieb erhitzt die wasserführende Feuerstätte das Brauchwasser und speist es in den Pufferspeicher ein. Der konventionelle Heizkessel springt nur bei Bedarf an, wenn die Solaranlage und der Kamin nicht für ausreichend warmes Wasser sorgen. Die zentrale Heizungsanlage wird somit das ganze Jahr über unterstützt und muss lediglich in den Verbrauchsspitzen aktiviert werden. So macht Umweltschutz Ihrer Haushaltskasse viel Vergnügen.

Effiziente Technik: Vakuumröhrenkollektoren

Die einfallenden Sonnenstrahlen werden bei dem Solarkollektor von einem Absorber aufgenommen und an den Pufferspeicher weitergeleitet. Der 360-Grad-Absorber eines Vakuumröhrenkollektors ermöglicht eine optimale Ausbeute der Sonnenenergie. Bei jedem Sonnenstand treffen die Strahlen im idealen 90-Grad-Winkel auf die Röhren. Über großzügig dimensionierte Wärmeleitbleche wird die aufgenommene Wärme an das Verdampferrohr weitergeleitet. Die darin eingeschlossene Flüssigkeit verdampft schon ab 25 Grad Celsius. Der Dampf steigt – weil er erwärmt leichter als Luft ist – durch das Verdampferrohr bis in die Kondensationskammer hinauf. Das gelingt bei einem Aufstellwinkel der Kollektoren zwischen 25 und 65 Grad und eignen sich so für fast jedes Dach.
In der Kondensationskammer des Röhrenkollektors wird die Wärme an das Solarfluid übertragen. Es zirkuliert durch das Sammelrohr und dabei kondensiert der Dampf. Die Flüssigkeit fließt innerhalb des Verdampferrohrs wieder nach unten. Der Kreislauf beginnt erneut. Dieser Vorgang funktioniert auch bei diffuser Sonneneinstrahlung. Er ist nur abhängig von der Außentemperatur. So arbeiten Vakuumröhrenkollektoren auch bei bedecktem Himmel und damit früher und länger als Flachkollektoren. Sie stellen eine optimale Ergänzung zu einem wasserführenden Kamin dar. Ein weiterer Vorteil der Röhrenkollektoren ist die Wartungs- und Reparaturfreundlichkeit. Herkömmliche Flachkollektoren können bei Beschädigungen kaum kostengünstig repariert werden. Bei einem Röhrenkollektor kann hingegen bequem jede einzelne Röhre getauscht werden – ohne dass die Funktion der anderen beeinträchtigt wird.

Mit dem Ganzjahreskonzept von Hark können clever Heizkosten gespart werden
Mit dem Ganzjahreskonzept von Hark können clever Heizkosten gespart werden
Heizen mit regenerativen Energien spart Heizkosten
Heizen mit regenerativen Energien spart Heizkosten
i