Was beeinflusst meinen Brennstoffverbrauch?

Was beeinflusst meinen Brennstoffverbrauch?
Was beeinflusst meinen Brennstoffverbrauch?

Die wichtigstens Einflussfaktoren

Der Brennstoffverbrauch Ihres Kamins oder Kaminofens hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Die wichtigsten Einflussgrößen sind der Wirkungsgrad der Feuerstätte, die zu beheizende Raumgröße und die Art oder Beschaffenheit des Brennholzes.

Wie hoch ist der Wirkungsgrad meiner Feuerstätte?

Bei der offiziellen Prüfung Ihres Kamins oder Kaminofens wird auch der Wirkungsgrad gemessen. Ein höherer Wirkungsgrad bedeutet einen geringeren Brennstoffverbrauch bei einer bestimmten Heizleistung. Eine moderne Hark Feuerstätte erreicht einen Wirkungsgrad von bis zu 90 Prozent. Sie benötigen also nur noch circa ein Drittel des Brennstoffes gegenüber einem offenen Kamin – wie man ihn in früheren Zeiten nutzte. Dabei erreichen die Feuerstätten natürlich die gleiche Heizleistung. Der Grund dafür sind die technologisch ausgereiften Heizeinsätze. Stetig steigende Energiepreise und bessere Umweltverträglichkeit motivierten Hark zur Entwicklung der effizienten Radianten. Die verglasten Türen zum Feuerraum bieten mehr Komfort und Sicherheit sowie mehr Möglichkeiten für das Design der Feuerstätten.

Welches Holz ist der effizienteste Brennstoff?

Gemessen an seinem Volumen – dem Raummeter – hat Laubholz einen wesentlich höheren Heizwert als Nadelholz. Nadelholz wächst schneller und nimmt dabei mehr Wasser auf. Daher geht beim Trocknungsprozess viel Wasser verloren. Trockenes Nadelholz hat ein geringeres Gewicht. So muss zum Erreichen des Heizwerts von Laubholz ein größeres Volumen verfeuert werden. Im Normalfall müssen Sie bei einer modernen Feuerstätte pro 4 KW Nennwärmeleistung etwa ein Kilogramm Holz auflegen. So benötigt eine Feuerstätte mit einer Nennwärmeleistung von 8 KW ungefähr zwei Kilogramm Holz pro Stunde. Diese Feuerstätte kann ein Raumvolumen von circa 175 Kubikmeter beheizen. Bei geringerem Wärmebedarf müssen Sie entsprechend weniger Holz auflegen. Für das Verfeuern sollte das Brennholz ausreichend abgelagert sein. Idealerweise hat es eine Restfeuchte von höchstens 20 Prozent, da sonst zu viel Energie beim Verdampfen der Feuchtigkeit verloren geht.

Kann ich auch andere Brennstoffe verfeuern?

Viele Feuerstätten sind auch für den Betrieb mit Kohleprodukten zugelassen. Auch Kohleprodukte haben verschiedene Heizwerte. Hinweise über die Auflagemengen dieser Brennstoffe können Sie der Bedienungsanleitung Ihrer Feuerstätte entnehmen.

Briketts für Kamine und Kaminöfen ein geeigneter Brennstoff
Briketts sind für Kamine und Kaminöfen ein geeigneter Brennstoff
Eier- oder Nusskohle kann im Kamin verfeuert werden
In dafür geeigneten Kaminöfen kann auch Eier- oder Nusskohle verfeuert werden
Holzpellets als Energieträger im Kamin
Holzpellets als Energieträger im Kamin
Die Restfeuchte im Holz beeinflusst maßgeblich die benötigte Brennstoffmenge
Die Restfeuchte im Holz beeinflusst maßgeblich die benötigte Brennstoffmenge
i