Verwurzelt im Ruhrgebiet

HARK Firmengeschichte

1971
1973
1981
1984
1985
1990
1991
1996
1997
1997
1999
2000
2003
2004
2005
2006
2006
2007
2008
2008
2008
2009
2010
2011
2012
1971

1971

Am 14. April 1971 gründet Werner Hark das Unternehmen HARK GmbH & CO.KG, für die Herstellung und den Verkauf von Kaminen und Kachelöfen. Bereits am 9. März 1971 wurde die HARK GmbH gegründet. Die treibende Kraft ist der Unternehmensgründer Werner Hark. Selbst nach 45 Jahren ist er nicht müde geworden, ständig neue Ideen und Techniken zu verwirklichen. Als größter Kamin- und Kachelofenhersteller beweist HARK immer wieder, dass das Unternehmen zurecht der Marktführer ist. ...mehr lesen

1973

Am 24. August 1973 erwirbt Herr Hark ein Grundstück auf der Moerser Straße in Duisburg/Rheinhausen mit einer Fläche von 6.518 qm, um dort den ersten Standort mit Produktionshalle, Verkaufsfläche und Verwaltung einzurichten. Anfangs wird noch ein Großteil an Elektrokachelöfen verkauft. ...mehr lesen

1981

Am Standort der Moerser Straße entsteht ein neues Verwaltungsgebäude mit 740 qm Bürofläche, einer angeschlossener Ausstellung mit 1000 qm Fläche und einer Lagerhalle mit 2.900 qm. ...mehr lesen

1984

In dem neu erschlossenen Gewerbegebiet Mevissen entstehen die neuen Fertigungs- und Lagerhallen auf einer Gesamtfläche von mehr als 31.000 qm. HARK ist eines der ersten Unternehmen in diesem Gewerbegebiet, das inzwischen vollständig erschlossen ist. ...mehr lesen

1985

Kauf eines Kachelwerkes in Ransbach-Baumbach im Westerwald mit einer Gesamtfläche von 10.000 qm zur eigenen Produktion von Ofenkacheln. Die Vorteile des Standortes liegen auf der Hand: Der zur Produktion der hochwertigen Ofenkacheln benötigte Ton wird praktisch "vor der Haustür" gewonnen. Durch den Kauf des Kachelwerkes kann HARK noch besser auf individuelle Wünsche von Kunden eingehen. ...mehr lesen

1990

Kauf eines Kachelwerkes in Wiesau in Bayern mit einer Gesamtfläche von 13.796 qm zur Erweiterung unserer eigenen Produktion von Ofenkacheln. Um die gestiegene Nachfrage decken zu können und eine durchgängig hohe Qualität sicherstellen zu können, wird diese Erweiterung der Produktionskapazitäten nötig. ...mehr lesen

1991

In Berlin Fredersdorf wird die erste Verkaufsniederlassung in den neuen Bundesländern eröffnet. Inzwischen ist HARK in den neuen Bundesländern mit 14 eigenen Verkaufsausstellungen vertreten. ...mehr lesen

1996

Die Produktions- und Lagerhallen in Duisburg im Gewerbegebiet Mevissen werden von 10.500 qm Hallenfläche um weitere 5.000 qm vergrößert. ...mehr lesen

1997

Am 2. Mai 1997 zieht die komplette Verwaltung von der Moerser Straße in das neue Verwaltungsgebäude auf der Hochstraße in Duisburg. Die Büroflächen für die Verwaltung betragen im neuen Gebäude jetzt 2.800 qm. In der neuen Verwaltung konnten nun endlich auch die dringend benötigten Schulungsräume mit über 200 qm unter gebracht werden. ...mehr lesen

1997

Im Juli wird die Geschäftsbeteiligung an einem marmorverarbeitendem Werk in Macael Spanien erfolgreich abgeschlossen. Damit kann auf individuelle Kundenwünsche bei der Fertigung von Marmorkaminen und Marmorfassaden wesentlich flexibler eingegangen werden. ...mehr lesen

1999

Die Kamine in den Prospekten zeichnen sich durch klare Formen und Farben aus. Gedeckte Farben die bis Heute modern sind, dominieren. Bei den Fassaden aus Marmor sind Ausführungen mit wenig oder keinen Verzierungen der Verkaufsschlager. ...mehr lesen

2000

HARK erweitert seinen Vertrieb auf Bau- und Fachmärkte. Zwischenzeitlich besteht eine erfolgreiche Kooperation mit nahezu allen namhaften Baumarktketten. ...mehr lesen

2003

Im Januar 2003 wird das Fabrikverkaufscenter am Standort Duisburg mit einer Verkaufsfläche von 2000 qm und einer zusätzlichen Lagerverkaufsfläche von 800 qm eröffnet. Auf zwei Etagen gilt es von nun an, die Welt der Kamine, Marmor-Kaminumrandung, Kaminöfen usw. zu entdecken. ...mehr lesen

2004

HARK wird von der Handwerkskammer für 25 Jahre meisterliches Schaffen ausgezeichnet. ...mehr lesen

2005

Im Oktober 2005 wird das Marmorwerk in Spanien nach langjähriger, erfolgreicher Zusammenarbeit zu 100 Prozent übernommen. Auf dem 10.340 qm großen Grundstück in Macael befinden sich Produktions- und Lagerhallen mit über 5.100 qm Fläche sowie 300 qm Büro- und 300 qm Verkaufsflächen. ...mehr lesen

2006

Mit der Gründung der HARK Marmoles S.L.U. beginnt der Vertrieb von HARK Produkten in Spanien. Anschließend wird ein flächendeckendes Händlernetz aufgebaut. ...mehr lesen

2006

Anfang 2006 erweitert HARK die Produktpalette um das Edelstahlschornstein-System EasyTherm. ...mehr lesen

2007

HARK geht mit einem eigenen Internetshop Online und vertreibt über dieses Medium eine Vielzahl an Zubehör und Verschleißmaterialien. ...mehr lesen

2008

In nunmehr 75 eigenen Verkaufsausstellungen werden die HARK Kamine und Produkte bundesweit verkauft. Darunter sind 11 Lagerverkaufsausstellungen und der Fabrikverkauf, der an das Werk in Duisburg angegliedert ist. ...mehr lesen

2008

HARK führt die mit den Fraunhofer Instituten Dresden und Stuttgart entwickelte ECOplus-Technik erfolgreich am Markt ein. Diese Technik reduziert den Holzverbrauch und senkt gleichzeitig den Feinstaub. ...mehr lesen

2008

HARK startet eine erfolgreiche Kampagne mit Jean Pütz. Jean Pütz erfuhr durch Zufall von der ECOplus Technologie und war so begeistert, dass er für sein Traumhaus einen Kamin mit dieser Technik wollte. Seither arbeitet HARK sehr eng mit dem renommierten Moderator für Umweltfragen zusammen. In seinem neuen Haus hat Jean Pütz seine Pellets Heizung mit einem HARK Kamin und einer Solar-Thermie-Anlage kombiniert. "Kostengünstiger kann ein Haus kaum beheizt werden" so Jean Pütz. ...mehr lesen

2009

Auszeichnung mit dem Initiativpreis NRW. HARK erhält für die Entwicklung der ECOplus Verbrennungskonzept-Technologie den Initiativpreis NRW. Im Zuge der gestiegenen Nachfrage erweiterte HARK seine Belegschaft auf über 700 Beschäftigte. ...mehr lesen

HARK goes Social. Um noch näher an den Kunden zu rücken und eine Plattform für Wünsche und Anregungen zur Verfügung zu stellen, startet HARK im Social Web durch. ...mehr lesen

2011

Im Jahr 2011 hatte HARK allen Grund zum Feiern. 40 Jahre HARK wären Anlass genug gewesen, die Sektkorken knallen zu lassen. Zu diesem runden Jubiläum gesellte sich die Auszeichnung zum Testsieger der Stiftung Warentest. ...mehr lesen

2012

Mit mehr als 25 Messeauftritten im gesamten Bundesgebiet konnte in diesem Jahr ein eindrucksvoller Neustart ins Messegeschehen vollzogen werden. Nach langer Messeabstinenz stellt HARK 2012 gezielt auf Verbrauchermessen aus und zeigt mehr Kundennähe als den je. ...mehr lesen

1971

1971

Am 14. April 1971 gründet Werner Hark das Unternehmen HARK GmbH & CO.KG, für die Herstellung und den Verkauf von Kaminen und Kachelöfen. Bereits am 9. März 1971 wurde die HARK GmbH gegründet. Die treibende Kraft ist der Unternehmensgründer Werner Hark. Selbst nach mehr als 45 Jahren ist er nicht müde geworden, ständig neue Ideen und Techniken zu verwirklichen. Als größter Kamin- und Kachelofenhersteller beweist HARK immer wieder, dass das Unternehmen zurecht der Marktführer ist.

Moderne ECOplus Technik 

Die 2008 vorgestellte ECOplus-Technik ist bis jetzt der krönende Abschluss in der Entwicklung von schadstoffarmen und umweltgerechten Kaminen und Kaminöfen. Hark entwickelte diese Technologie in enger Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Instituten Dresden und Stuttgart. Bis zu 40% weniger Holzverbrauch gegenüber herkömmlichen HARK-Feuerstätten bei gleicher Wärmeabgabe sind das eindrucksvolle Ergebnis aus dieser Kooperation.

Integration in die Zentrale Heizungsanlage

Ein weiterer Schwerpunkt, der in letzter Zeit immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist die Integration von Kaminen in die Zentrale Heizungsanlage. Das Erfolgsgeheimnis liegt in der Steuerung der unterschiedlichen Wärmeerzeuger und deren Kombination. Hier kann HARK mit Fug und Recht behaupten, eine perfekte Symbiose geschaffen zu haben. Modernste Röhrenkollektoren in Verbindung mit einem wasserführenden Kaminofen oder Kamineinsatz ergänzen die Heizungsanlage und stellen einen kostengünstigen und zukunftssicheren Energiemix zur Verfügung.

1973

1973

Am 24. August 1973 erwirbt Herr Hark ein Grundstück auf der Moerser Straße in Duisburg/Rheinhausen mit einer Fläche von 6.518 qm, um dort den ersten Standort mit Produktionshalle, Verkaufsfläche und Verwaltung einzurichten. Anfangs wird noch ein Großteil an Elektrokachelöfen verkauft.

Erfolg durch Kamine und Kachelöfen

Während die Elektroöfen immer mehr an an Bedeutung verloren, fanden die mit Holz gefeuerten Kamine und Kachelöfen immer mehr Anhänger. 

Schnelle Lieferung mit eigenen LKW

Um die Kamine und Kachelöfen zeitnah ausliefern zu können, wurde im Jahre 1976 der erste firmeneigene LKW angeschafft.

1981

1981

Am Standort der Moerser Straße entsteht ein neues Verwaltungsgebäude mit 740 qm Bürofläche, einer angeschlossener Ausstellung mit 1000 qm Fläche und einer Lagerhalle mit 2.900 qm Die Planung sieht vor alle Belange Zentral von Duisburg aus zu steuern. Die 1000 qm Ausstellungsfläche werden mit den neuesten Geräten bestückt und zeigen das handwerkliche Können von Hark.

1984

1985

1985

Kauf eines Kachelwerkes in Ransbach-Baumbach im Westerwald mit einer Gesamtfläche von 10.000 qm zur eigenen Produktion von Ofenkacheln. Die Vorteile des Standortes liegen auf der Hand: Der zur Produktion der hochwertigen Ofenkacheln benötigte Ton wird praktisch "vor der Haustür" gewonnen. Durch den Kauf des Kachelwerkes kann Hark noch besser auf individuelle Wünsche von Kunden eingehen.

Eigene LKW-Flotte 

Um die keramischen Ofenkacheln vom Kachelwerk in Ransbach nach Duisburg in die Produktion transportieren zu können, unterhält Hark eine ständig wachsende Flotte von eigenen LKWs. Die Fahrzeugflotte ermöglicht zudem eine schnelle und fachgerechte Lieferung der Kamine zum Kunden. Hark liefert im gesamten Bereich der Bundesrepublik.

1990

1990

Kauf eines Kachelwerkes in Wiesau in Bayern mit einer Gesamtfläche von 13.796 qm zur Erweiterung unserer eigenen Produktion von Ofenkacheln. Um die gestiegene Nachfrage decken zu können und eine durchgängig hohe Qualität sicherstellen zu können, wird diese Erweiterung der Produktionskapazitäten nötig. In Wiesau werden die keramischen Ofenkacheln nach der gleichen Rezeptur wie in Ransbach gefertigt.

Die Kataloge als Zeitzeugen 

Nach und nach finden Kamine mit Kachelverkleidung immer mehr Liebhaber. Die Kachelformen werden vielfältiger und moderner. Die Technik rückt weiter in den Vordergrund. Immer mehr Kunden verlangen geschlossene Kamineinsätze mit einer effektiven Verbrennungstechnik.

1991

1991

In Berlin Fredersdorf wird die erste Verkaufsniederlassung in den neuen Bundesländern eröffnet. Inzwischen ist Hark in den neuen Bundesländern mit 14 eigenen Verkaufsausstellungen vertreten.

1996

1996

Die Produktions- und Lagerhallen in Duisburg im Gewerbegebiet Mevissen werden von 10.500 qm Hallenfläche um weitere 5.000 qm vergrößert.

1997

1997

Neue Hauptverwaltung und Ausstellungsfläche 

Kurz vor der Fertigstellung der neuen Hauptverwaltung wurde das komplette Gebäude zur Montage der Fenster eingerüstet. Parallel wurden im inneren Kabel, Rohre und sonstige Installationen verlegt und erstellt, um den geplanten Umzugstermin einhalten zu können. An nur einem Wochenende zog die Hauptverwaltung aus dem alten Gebäude in das neue um.

Ausstellung mit mehr als 1000 qm

Im neuen Firmengebäude befindet sich auch eine neue Verkaufsausstellung von 1000 qm, die zusätzlich zur Verkaufsausstellung auf der Moerser Straße in Duisburg eingerichtet wird. Es sind dort Marmorkamine, Kachelkamine, Marmorfassaden und Stahlöfen in vielen Farben und Formen zu sehen.

Hark in der Zeitung

Die lokale Presse berichtet ausführlich über das Unternehmen, die Ziele und die Produkte.

1997

1997

Im Juli wird die Geschäftsbeteiligung an einem marmorverarbeitendem Werk in Macael Spanien erfolgreich abgeschlossen. Damit kann auf individuelle Kundenwünsche bei der Fertigung von Marmorkaminen und Marmorfassaden wesentlich flexibler eingegangen werden.

1999

1999

Die Kamine in den Prospekten zeichnen sich durch klare Formen und Farben aus. Gedeckte Farben die bis Heute modern sind, dominieren. Bei den Fassaden aus Marmor sind Ausführungen mit wenig oder keinen Verzierungen der Verkaufsschlager.

Gründung der Hark s.r.o 

Mit der Gründung der Hark s.r.o beginnt der Vertrieb der Hark Produkte in Tschechien, zunächst über eine eigene Niederlassung in Prag. Anschließend wird ein flächendeckendes Händlernetz aufgebaut.

Eröffnung Call-Center mit 25 Mitarbeiterinnen 

Im Mai 1998 eröffnet Hark in der Hauptverwaltung in Duisburg sein eigenes Callcenter mit ca. 25 Mitarbeiterinnen, zur telefonischen Betreuung der Kunden.Im Januar 1999 wird zusätzlich ein Grundstück mit einer Größe von 14.343 qm im Gewerbegebiet Mevissen erworben, um dort den Bau einer weiteren Lagerhalle und einer Fabrikverkaufsausstellung zu planen.

2000

2000

Erwerb einer Lagerhalle im Gewerbegebiet Mewissen

Im Dezember 2002 wird ein weiteres Grundstück mit Lagerhalle im Gewerbegebiet Mevissen mit einer Gesamtgröße von 4.000 qm gekauft.

2003

2003

Kamine und vieles mehr

Neben Kaminen können hier Marmorfliesen, Skulpturen, Büsten und vieles mehr aus Marmor bestaunt und gekauft werden. Der Hark Fabrikverkauf ist der größte in Deutschland. Durch die Angliederung an die Produktion in Duisburg sind echte "Schnäppchen" die Regel.

2004

2004

HARK wird von der Handwerkskammer für 25 Jahre meisterliches Schaffen ausgezeichnet.

Eine schönere Belohnung ist kaum vorstellbar. 

Gründung der HARK Polska Sp. zo. o

Mit der Gründung der HARK Polska Sp.zo.o beginnt der Vertrieb der Hark Produkte in Polen, zunächst über eine eigene Niederlassung in Warschau. Anschließend wird ein flächendeckendes Händlernetz aufgebaut.

2005

2005

Im Oktober 2005 wird das Marmorwerk in Spanien nach langjähriger, erfolgreicher Zusammenarbeit zu 100 Prozent übernommen. Auf dem 10.340 qm großen Grundstück in Macael befinden sich Produktions- und Lagerhallen mit über 5.100 qm Fläche sowie 300 qm Büro- und 300 qm Verkaufsflächen.

2006

2006

Mit der Gründung der Hark Marmoles S.L.U. beginnt der Vertrieb von Hark Produkten in Spanien. Anschließend wird ein flächendeckendes Händlernetz aufgebaut.

Moderne Maschinen

Ein moderner Maschinenpark stellt in Spanien eine präzise Fertigung von Marmorverkleidungen sicher. Selbst komplizierte Verzierungen lassen sich problemlos anfertigen. Sollte eine maschinelle Fertigung nicht möglich sein, werden die benötigten Teile von Hand gefertigt.

2006

2006

Edelstahlschornstein-System EasyTherm

Das EasyTherm-Edelstahlschornstein-System zeichnet sich durch Montagefreundlichkeit und eine perfekte Verarbeitung aus. Es kann leicht vom Kunden selbst montiert werden. Viele Eigenheimbesitzer die bisher auf einen Kamin oder Kaminofen verzichten mussten, können jetzt auf einfache und kostengünstige Weise einen Schornstein nachrüsten. Eine Innenmontage kann ebenso leicht wie unterschiedliche Farben realisiert werden. Die EasyTherm Schornsteine aus Edelstahl können in allen RAL-Farben angeboten werden. Durch die Verwendung von Edelstahl ist der Schornstein extrem wartungsarm.

Neue Lagerflächen im Gewerbegebiet Mevissen

Im August 2006 werden die Produktions- und Lagerflächen im Gewerbegebiet Mevissen um 7.437 qm erweitert. Außerdem werden zusätzliche 4.562 qm Freifläche zugekauft, um für die Mitarbeiter der Verwaltung und der Produktion weitere Parkplätze bauen zu können.

2007

2007

Hark geht mit einem eigenen Internetshop Online und vertreibt über dieses Medium eine Vielzahl an Zubehör und Verschleißmaterialien

2008

2008

In nunmehr 75 eigenen Verkaufsausstellungen werden die Hark Kamine und Produkte bundesweit verkauft. Darunter sind 11 Lagerverkaufsausstellungen und der Fabrikverkauf, der an das Werk in Duisburg angegliedert ist.

2008

2008

Hark führt die mit den Fraunhofer Instituten Dresden und Stuttgart entwickelte ECOplus-Technik erfolgreich am Markt ein. Diese Technik reduziert den Holzverbrauch und senkt gleichzeitig den Feinstaub.

ECOplus Technik

Die mit ECOplus ausgestatteten Feuerstätten schonen Umwelt und Geldbeutel gleichermaßen. Da die Grenzwerte weit unterschritten werden, sind Kamine mit ECOplus eine echte Investition in die Zukunft. Die aus verschiedenen Komponenten bestehende ECOplus-Technik verringert den Feinstaubausstoß erheblich und sorgt so für eine saubere Umwelt und einen sparsamen Umgang mit Brennstoff

2008

2008

Hark startet eine erfolgreiche Kampagne mit Jean Pütz. Jean Pütz erfuhr durch Zufall von der ECOplus Technologie und war so begeistert, dass er für sein Traumhaus einen Kamin mit dieser Technik wollte. Seither arbeitet Hark sehr eng mit dem renommierten Moderator für Umweltfragen zusammen. In seinem neuen Haus hat Jean Pütz seine Pellets Heizung mit einem Hark Kamin und einer Solar-Thermie-Anlage kombiniert. "Kostengünstiger kann ein Haus kaum beheizt werden" so Jean Pütz.

2009

2009

Auszeichnung mit dem Initiativpreis NRW. Hark erhält für die Entwicklung der ECOplus Verbrennungskonzept-Technologie den Initiativpreis NRW. Im Zuge der gestiegenen Nachfrage erweiterte Hark seine Belegschaft auf über 700 Beschäftigte.

2010

2010

Hark goes Social. Um noch näher an den Kunden zu rücken und eine Plattform für Wünsche und Anregungen zur Verfügung zu stellen, startet Hark im Social Web durch.

Hark goes Social. Um noch näher an den Kunden zu rücken und eine Plattform für Wünsche und Anregungen zur Verfügung zu stellen, startet Hark im Social Web durch. 

Facebook, Twitter und Youtube

Auf Facebook und Twitter wird in Augenhöhe kommuniziert und informiert. Zeitgleich wurden die Website und der Shop modernisiert. 

Shop

Im Shop sind jetzt noch mehr Artikel und Verbrauchsmaterialien zu finden. Die Suchfunktion wurde verbessert und erleichtert die Auffindbarkeit von Artikeln. Neu ist der Abverkauf von Ausstellungsstücken aus den Studios und wöchentliche Aktionsartikel. 

Website

Auf der Website wurden mehr Informationen, Produkte und Videos hinzugefügt. In der Rubrik "Häufig gestellte Fragen" sind jetzt Tipps und Tricks rund um den Kamin zu finden. Anleitungen, Ersatzteillisten und DINplus-Zertifizierungen lassen sich bequem im PDF Format herunterladen. 

38. Erfindermesse

Das Feuerraumkonzept ECOplus mit dem Keramik-Feinstaubfilter wurde auf der 38. Inventions Geneva vom 21. – 25. April 2010 in Genf mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Die Inventions Geneva ist die weltgrößte und wichtigste Messe für Erfindungen. Zu den Ausstellern zählen industrielle und kommerzielle Unternehmen, Universitäten, Erfinder und Forscher, Verbände, private und staatliche Organisationen und Institute.

2011

2012

2012

Mit mehr als 25 Messeauftritten im gesamten Bundesgebiet konnte in diesem Jahr ein eindrucksvoller Neustart ins Messegeschehen vollzogen werden. Nach langer Messeabstinenz stellt HARK 2012 gezielt auf Verbrauchermessen aus und zeigt mehr Kundennähe als den je. Mit einem modernen und sehr designorientierten Ausstellungsprogramm gelingt es mehr Messebesucher als jemals zuvor zu begeistern.

Sie besuchen unsere Webseite mit dem Internet Explorer. Leider ist die Webseite für diesen Browser nicht optimiert. Um alle Inhalte der Webseite optimal dargestellt zu bekommen, empfehlen wir Ihnen die Verwendung eines anderen Internetbrowsers.