Wie funktioniert ein Kaminofen?

Die ersten Kaminöfen kamen aus Skandinavien zu uns. Daher auch der Name "Schwedenofen". Diese Öfen waren nicht vielmehr als mit Stahlblech verkleidete Feuerstellen und haben mit einem modernen Kaminofen nicht mehr viel gemeinsam. Modernste Verbrennungstechnik garantiert heute eine umweltschonende Verbrennung und sichert die Erfüllung aller wichtigen Normen und Umweltschutzverordnungen. Aus dem unscheinbaren Stahlblechofen hat sich ein moderner Kaminofen in unterschiedlichen Formen und Variationen entwickelt. Verkleidungen aus Marmor, Speckstein oder keramischen Ofenkacheln sind ebenso zu finden wie Edelstahl oder Granit. 

Kaminöfen - Die moderne Alternative

Kaminöfen sind die ideale Alternative für alle, die sich schnell und vergleichsweise preiswert das schöne Feuererlebnis in die Wohnung holen möchten. Verschiedene Bodenplatten ermöglichen das Aufstellen der Kaminöfen auf brennbaren Fußböden. Diese Bodenplatten aus Metall, Keramik und Glas werden auf den vorhandenen Fußboden aufgelegt und schützen diesen vor Beschädigung und Funkenflug. Da der Bodenbelag unter der Bodenplatte unbeschädigt bleibt, eignen sich Kaminöfen besonders für Mietwohnungen. Im Falle eines Umzugs kann er einfach mitgenommen werden.

Sie besuchen unsere Webseite mit dem Internet Explorer. Leider ist die Webseite für diesen Browser nicht optimiert. Um alle Inhalte der Webseite optimal dargestellt zu bekommen, empfehlen wir Ihnen die Verwendung eines anderen Internetbrowsers.