Marmorgewinnung für Kaminverkleidungen

Marmor – Die schönste Natursteinart 

Der Name Hark steht für Qualität. Wir verwenden ausschließlich auserlesene Materialien für unsere Feuerstätten. Somit darf natürlich auch der schönste und edelste Naturstein in unserem Sortiment nicht fehlen: Der Marmor. 
Der Ursprung von Marmor liegt Millionen von Jahren zurück. Der Grundbestandteil von Marmor sind kalkhaltige Ablagerungen aus den Ur-Weltmeeren, die durch tektonische Erdverschiebungen ins Erdinnere gewandert sind. Infolge des enormen Druckes und der hohen Temperaturen sind diese Ablagerungen im Laufe von Jahrmillionen schließlich auskristallisiert. 

Einzigartig in seiner Struktur

Die verschiedenen Strukturen, Farben, Äderungen und Einschlüsse eines jeden Marmors werden durch eine Vielzahl weiterer, an dem Entstehungsprozess beteiligter Minerale (z.B. Grafite oder Metall-Oxide) erzeugt. Reiner Marmor ist meist weiß und relativ selten. Jeder direkt aus dem Fels gewonnene Marmorblock ist einzigartig. Sein Aussehen und seine Struktur gibt es kein zweites Mal auf der Welt. 

Modernste Maschinen

Bereits seit mehr als 2000 Jahren wird Marmor in riesigen Steinbrüchen abgebaut. Früher erfolgte der Abbau ausschließlich in schweißtreibender und gefährlicher Handarbeit. Heute erleichtert moderne Technik die Marmorgewinnung. Große Maschinen schneiden mit Diamantseilen in wenigen Stunden bis zu 12 Tonnen schwere Blöcke aus dem Fels heraus. 

Material der Könige

Die Abbaumenge wurde dadurch derart gesteigert, dass in den letzten zwei Jahrzenten weltweit mehr Marmor abgebaut wurde als in all den Jahrhunderten zuvor. Damit ist das edle Material, das einst nur Königen und Fürsten vorbehalten blieb, heute für jedermann erschwinglich geworden.

Mit Handarbeit zur Perfektion

Nach dem Transport der tonnenschweren Blöcke zum Fertigungswerk wird dort der Stein mit computergesteuerten Sägemaschinen in Platten zerlegt. Anschließend erhalten die Marmorplatten ihren ersten Schliff. Entweder wird mit Quarzsand Bims und Filz fein poliert, mit Hammer und Meißel bossiert oder mit dem Stockhammer gestockt. Die Feinarbeit zum Schluss ist reine Handarbeit. Jede Verzierung, jedes Ornament, jede Rundung wird aufwendig per Hand in den Marmor gebracht. 

Zeitlose Schönheit

Durch seine natürliche Eleganz, seine schönen Farbvariationen und seine ausgezeichneten Verarbeitungseigenschaften ist Marmor besonders gut für exklusive Innenarchitektur geeignet und in nahezu unendlicher Formenvielfalt und Kombinationen verwendbar. Egal ob als Kaminverkleidung, als anspruchsvolle Badgestaltung oder als Bodenbelag – das Natursteinmaterial Marmor ist immer in zeitloser Schönheit und eine heute getroffene Kaufentscheidung verliert auch nach Jahren nicht an Aktualität.