HARK Kamin-Lexikon – Buchstabe R

RESTFEUCHTE

Restfeuchte von Brennholz

Holz speichert Wasser. Auch nach einer Trocknung von vielen Jahren enthalten Holzscheite noch einen Anteil an Restfeuchtigkeit. Damit Brennholz effizient und möglichst rußfrei verbrennt, sollte die Restfeuchte deutlich unter 20 Prozent liegen. Ansonsten benötigt der Kamin oder Kaminofen zu viel Energie, um das restliche Wasser zu verdampfen, bevor der Scheit überhaupt verbrannt wird. Die Restfeuchte lässt sich mit Hilfe eines Holzfeuchtemessgeräts bestimmen. Dazu wird der Holzscheit in der Mitte durchgeschlagen und an der frisch geschlagenen Seite das Messgerät angesetzt.

  • Fachberatung per WhatsApp und Chat
  • Über 60 Studios bundesweit
  • Bequeme Beratung per Telefon

Sie haben Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Sie interessieren sich für unsere Produkte?

Vor Ort oder per Katalog.

Sie besuchen unsere Webseite mit dem Internet Explorer. Leider ist die Webseite für diesen Browser nicht optimiert. Um alle Inhalte der Webseite optimal dargestellt zu bekommen, empfehlen wir Ihnen die Verwendung eines anderen Internetbrowsers.