Was macht einen Heizkamin so besonders?

Hochmoderner Heizeinsatz

Der Heizkamin ähnelt optisch einem offenen Kamin. Technisch unterscheidet er sich jedoch in einigen wesentlichen Punkten von ihm. Bei den Modellen von HARK befindet sich im Inneren der Verkleidung ein hochmoderner Heizeinsatz. Die Verkleidung eines Heizkamins kann aus edlem Marmor, Granit, Naturstein, Speckstein oder Kacheln gefertigt werden. So ist gestalterisch von modernem Design bis zu rustikalen Looks alles möglich. Die große Scheibe bei einem Heizkamin besitzt zwei Vorteile. Zum einen gewährt sie den freien Blick auf das flackernde Feuer, zum anderen verschließt sie den Heizeinsatz und ermöglicht so ein effektives und wirtschaftliches Verbrennen.

Was passiert im Heizkamin?

Die Funktion eines Heizkamins ist mit der eines Warmluft-Kachelofens vergleichbar. Die kühle Raumluft wird über Zuluftöffnungen in der Verkleidung am Einsatz vorbeigeleitet und anschließend über Lüftungsgitter beziehungsweise Lüftungskacheln dem Raum als Warmluft wieder zugeführt. Die Rauchgase entschwinden über ein Rohr im Schornstein.

Kann ich einen Heizkamin in meine Heizungsanlage integrieren?

Das Zusammenspiel eines Heizkamins mit einer Zentralheizungsanlage kann ohne Probleme verwirklicht werden. Bei einer Radiante – einem Heizeinsatz – mit Wassertasche wird während des Kaminbetriebs Wasser erwärmt und dem Zentralheizungskreislauf zugeführt. Die Kamineinsätze sind in vielfältigen Variationen lieferbar. Auch die Scheiben zum Feuerraum gibt es bei Hark in verschiedenen Formen. Von gerade und rund über trapezförmig bis über Eck. Mit zwei gegenüberliegenden Scheiben kann der Heizkamin sogar als Raumteiler aufgestellt werden.